Ausschreibung Lebensbeitrag der Stiftung Àrvore

Die Stiftung Àrvore verfolgt eine langfristige, gezielte und personenbezogene Unterstützung von Musiker*innen, welche an den Schnittstellen von Jazz, Improvisierte Musik, Rock und Pop tätig sind. Wer sich bei der Stiftung bewirbt, kann auf einen mehrjährigen Lebensbeitrag (maximal vier Jahre) hoffen. Das Bewerbungsfenster ist für lediglich 24 Stunden geöffnet, und zwar am vom 19. August, 12 Uhr, bis 20. August, 12 Uhr. Alle weiteren Infos gibt es hier.

Ausschreibung selektive Produktionsförderung

Kaum sind die Gewinner der Selektiven Produktionsförderung bekannt (siehe weiter oben), geht’s auch schon in die nächste Runde: Ab Juni 2019 kann man sich in der Sparte «Musik» wieder für Förderung bewerben, weiter kann band sich auch für die Tourneeförderung bewerben (mindestens sechs Wochen vor Tourbeginn), welche Kanton und Stadt zusammen mit der Albert Koechlin Stiftung ausgeschrieben haben. Eingabeschluss für die Dossiers ist der 8. September 2019. Die Wettbewerbsbedingungen und das Online-Eingabeformular findet ihr hier.

Ausschreibung Show-Me Festival

Show me, show you – show it for always: Die zweite Ausgabe des Show-Me Festivals kommt! Vom 24. bis 28. Januar 2020 findet der Mix aus Festival, Lab und Academy für DIY-Artists statt. Bewerben könnt ihr euch bis am 15. Juli 2019 auf der Show-Me-Webseite; vielleicht einfach ohne Lionel-Richie-Anleihen.

Ausschreibung Get-Going der SUISA

Get-Going geht in die zweite Runde! Ab Ende Juni 2019 kann man sich bei der SUISA wieder für eine Anschubfinanzierung bewerben. Vier Beiträge à 25’000 werden hierfür ausgeschrieben. Also auf jetzt, im wahrsten Sinne des Wortes: Get-Going auf die Website, tun F5 drücken und bei Erscheinen der Infos bewerben!

Ausschreibung «Atelier Belgrad»

Ach, Luzern ist euch zu klein für die Atelierarbeit? Lieber eine Runde internationaler? Balkan, wäre das was? Serbian Lovestories? Belgrader Blickwinkel? Da kommt der Luzerner Trägerverein «Atelier Belgrad» gerade recht, der in Belgrad ein Atelier vergibt. Dieses wird kostenlos zur Verfügung gestellt, zudem entrichtet die Stadt Luzern einen monatlichen Beitrag an den Aufenthalt in der Periode 1. August 2020 bis 30. Januar 2021 und 1. Februar 2021 bis 30. Juli 2021. Wer also Nachfolger*in vom Luzerner Musiker Niklaus Mäder werden will, der dort demnächst weilt, gibt sich die Infos hier. Anmeldeschluss ist der 30. September. Gde ti otvore, tamo udji!

Ausschreibung Zwischennutzung an der Claridenstrasse

Himmelrich reloaded? Die Zwischennutzung an der Claridenstrasse sucht für ihre geplante Kultur-Akademie in der Zeit vom 1. August bis 28. September 2019 Menschen, die Wissen teilen und austauschen, mit ihren Tüfteleien und Werken die Welt in Staunen versetzen oder ihr Talent gegen andere Talente anbieten. Musikunterricht unter der Eisdusche? Kühlende Gesangseinlagen? Schwitzen zu Saxofonsolos in der Sommersauna Schweiz? Der Kreativität und dem Ideenreichtum sind keine Grenzen gesetzt. Weitere Infos unter www.brennpunktclaridenstrasse.ch

Eurosonic Festival Bewerbungsfenster offen

Hup Holland Hup! Die Schweiz ist das Fokus-Land am niederländischen Eurosonic Festival, welches vom 15. bis 18. Januar 2020 stattfindet. Seit dem 1. Mai können sich Musiker*innen für das Showcase-Festival bewerben, bis zum 1. September 2019 ist das Bewerbungsfenster noch geöffnet. Am Business-Mixer im Rahmen des B-Sides Festivals 2019 war übrigens Oskar Strajn vom Eurosonic Festival zu Gast, der versicherte: «Wir schauen jede Bewerbung an» – also hup hup, Luzerner Musikschaffende, verdient euch diese musikalische Stroopwafel!

Die Gewinner der Selektiven Produktionsförderung des Kantons Luzern

In der Sparte «Musik» gab es 21 Bewerbungen. Gewonnen haben:

Alois: Release und Promo, 20'000 Franken. Martin Schenker, Florian Schneider, Lukas Weber, Pascal Eugster. Mit: Dominik Meuter, Moritz Flachsmann
GeilerAsDu: Album «Fyre Festival Diaries», 20'000 Franken. Luzian Rast, Mike Walker, Fabrizio Zihlmann, Jwan Steiner, Raphael Fluri
Tanche: Album «Tanche», 20'000 Franken. Christian Zemp, Jonas Albrecht, Elischa Heller, Chadi Messmer

Wir gratulieren und freuen uns auf die Zusammenarbeit mit den Gewinnern. Und hoffentlich in der nächsten Runde (siehe unten) auch Gewinner*innen? Luzerner*innen, wenn ihr Hilfe braucht, meldet euch: info@othermusicluzern.ch!

In der Sparte «Programme von Kulturveranstaltenden» gab es zehn Bewerbungen. Gewonnen haben:

Konzertkeller im Schtei: «im Schtei im Exil», 20’000 Franken. Marco Sieber, Erich Brechbühl, Remko van Hoof, Marcel Gabriel. Mit: Helen Sieber, Miriam Wicki, Markus und Cornelia Brechbühl, Cyrill Bühlmann, Silvia Fleischlin, Andreas Steiner, Roger und Claudia Bühlmann, Lukas und Martina von Dach, Denise Gabriel, Maria Joller
Verein aha Festival: «aha Festival», 30’000 Franken. Christoph Fellmann, Ana Matjasevic. Mit: Patrick Brigger, Cornelia Kazis, Valentin Groebner, Mikael Krogerus, Julia Reichert

SRG lanciert neue Plattform neo.mx3

Neue Töne für Neue Musik bei der Neuen… SRG! Diese lanciert mit neo.mx3 eine nationale Plattform für das zeitgenössische Musikschaffen und will so die Verbreitung aktueller Musik in der Schweiz fördern. Das Pilotprojekt erschliesst die Bereiche Komposition, Improvisation, transdisziplinäre, performative und multimediale Formate in Ton, Bild und Video für ein breites Publikum und richtet sich an Musikschaffende, Musikliebhaber*innen und Studierende sowie Komponist*innen und Konzertveranstalter*innen im In- und Ausland. Alle weitere Infos gibt es hier – neo in your face! 

Cellar Darling Video «Insomnia« für den Progressive Music Award nominiert

Nix da mit Kellerkindli: Die Folg-Progger Cellar Darling um Anna Murphy wurden von loudersound.com – einer Vereinigung von vier der grössten Rock- und Metal-Magazine Europas – mit ihrem Video «Insomnia» für den Progressive Music Award nominiert. Voten kann man hier, wir drücken derweil die Daumen.

Kampus Südpol

Südlich der Stadt Luzern begegnen sich künftig mehrere Kulturinstitutionen: Auf dem Kampus Südpol sind neben dem gleichnamigen Kulturbetrieb Südpol, dem Luzerner Theater und der Musikschule Luzern ab Sommer 2020 auch die Hochschule Luzern – Musik und das Luzerner Sinfonieorchester angesiedelt. Unter dem Dach der IG Kampus haben sich diese Organisationen bereits für die Bauphase zusammengeschlossen, um die wichtigsten Schnittstellen und Abläufe für das im Entstehen begriffene Areal gemeinsam zu planen. Weitere News und Infos finden sich dann hier: www.kampus-suedpol.ch

Ausschreibung Pfeifermobil

«Get your motor runnin' / Head out on the highway»; Lyrics für die Ewigkeit – Strassengeschichten! Die könnt auch ihr kreieren und zwar im sogenannten PfeiferMobil: ein Wohnmobil, das die Stiftung Otto Pfeiffer für zwei Monate kostenlos zur Verfügung stellt, inklusive Fahrt- und Lebenskosten. Bedingung: Der Karren wird nur an Projekte vergeben, für die Mobilität notwendige Voraussetzung ist. Und einen künstlerischen Leistungsausweis braucht es ebenfalls. Laut der Stiftung besteht keine Altersgrenze (...guet, 18 müsst ihr schon sein oder fahren die Eltern?). Anmeldeschluss ist der 31. August, alle weiteren Infos + Anmeldedaten gibt es hier: www.pfeifermobil.ch – born to be wild, baby!

Neues Kulturlokal eröffnet

Wetz ahead! In Wolhusen hat der Kunst-Tausendsassa mit seinen Brüdern kürzlich das Kulturlokal KKLW eröffnet. Von ihnen gestaltet, wartet es nun darauf, mit Leben gefüllt zu werden – gerade durch regionale Künstler*innen!

Neuer Leiter Musik/Konzerte im Südpol

Fabian Riccio, auch bekannt als DJ El Tigre Sound, zeichnet ab 1. Juli als Leiter Musik/Konzerte im Südpol verantwortlich – willst du dort was organisieren, ist er dein Ansprechpartner; vorher amten weiterhin Kilian Mutter und Mike Walker an seiner Stelle. Wir wünschen einen guten Start!

Anmerkungen und Erkenntnisse aus dem Kulturdialog «Musik» vom 20. Mai 2019

Grundsätzlich: Die selektive Produktionsförderung scheint gut anzukommen.

  • Eine Frauenquote bringt aktuell nichts, weil sich schlicht viel zu wenig Frauen für die selektive Produktionsförderung angemeldet haben. Der Kanton Luzern setzt nach eigenen Angaben auf die Zusammenarbeit mit dem Verein Helvetiarockt (welcher übrigens in Luzern gegründet wurde), dessen Unterstützung OML nur unterstreichen kann.

  • Ein Appell an Stadt & Kanton sind der Wunsch nach Strukturförderung und ein neues Modell für die Nachwuchsförderung. Wir bleiben dran, erste Gespräche sind bereits vereinbart.

  • Während es aus den Bereichen Indie, Neue Musik und Jazz diverse Bewerbungen für die Selektive Produktionsförderung gab, bliebs im Hip-Hop-Lager ruhig. Warum? Produktionsweisen, Veröffentlichungszyklen und andere Einnahmequellen sind Begründungen.

  • Als neues Mitglied der Kulturförderungskommission folgt auf Isa Wiss der Bündner Kontrabassist Luca Sisera, wohnhaft in Kriens und unter anderem Gewinner der Selektiven Produktionsförderung sowie der Prioritären Jazzförderung der Pro Helvetia.

Ausschreibung neue Nutzung für das alte Krematorium im Friedental

Fire Coming Out Of The Crematoriums Head? Naja, fast: Die Stadt Luzern sucht zusammen mit der Stiftung Luzerner Feuerbestattung (STLF) – die gibt’s tatsächlich! – eine neue Nutzung für das alte Krematorium im Friedental. Dritte sollen dieses so nutzen, dass für die Bevölkerung ein Mehrwert entsteht. Noch bis am FR 19. Juli 2019 können Bewerbungen eingereicht werden, weitere Infos gibt es unter www.alteskrematorium.stadtluzern.ch – heisse Sache! Oder doch eher cool?